vintage look

Der Begriff „Vintage“ bezeichnet zwar altmodische oder klassische Gegenstände, welche zu einer bestimmten Zeit modern waren, dennoch passt der Vintage Look auch in unsere durchaus moderne Zeit. Er hat sich im Mode- und Einrichtungsbereich etabliert und sich in Form eines Trends durchgesetzt. Alte Möbelstücke oder Bilder, welche vor mehreren hundert Jahren geschossen wurden, sind nicht alt oder schrottreif, sie sind „Vintage“. Die Rede ist von altmodischer Gemütlichkeit, einem ganz besonderen Flair und einem Look, der viel Liebe zum Detail zulässt. Die Möglichkeiten scheinen schier unbegrenzt zu sein, die Vielfalt der Angebote ist sogar in modernen Möbelhäusern angekommen und bereits im Keller verstaubte Stücke können endlich wieder Einzug halten. Doch wie richtet man sich im Vintage-Look überhaupt richtig ein?

Vintage im Wohnzimmer einrichten – der Ort des Erholens

Das Wohnzimmer ist der Mittelpunkt des „schönen Wohnens“ und für viele der wichtigste Raum, egal ob für Familien oder Paare. Die „gute Stube“ darf daher ruhig etwas Nostalgisches besitzen, mit ein paar wesentlichen alten Elementen. Dabei ist es im Übrigen völlig egal aus welcher Zeit die Einrichtungsgegenstände stammen. Vintage kann aus den 50ern, den 60ern oder bis in die 70er Jahre sein. Darüber hinaus können auch so genannte florale Möbel aus den 1920ern oder den 1940ern zum echten Hingucker im Wohnzimmer werden.

Wichtig bei der Einrichtung ist, nicht zu sehr zwischen den Zeitepochen zu springen. Beispielsweise kann ein rustikaler Kacheltisch als Couchtisch zum echten Highlight im Wohnzimmer werden, allerdings würde es zu einem knalligen bunten Sofa aus den 70ern komisch wirken. Im Wohnzimmer wirken hingegen bequeme Ohrensessel aus den 50er Jahren oder die typischen Clubsessel super. Auch Schaukelstühle waren seinerzeit sehr begehrt. In den 60er Jahren waren es die bekannten Phonoschränke, in denen ein Radiogeräte, ein Plattenspieler oder der Fernseher fest verbaut waren. Dazu passen Truhen und Schränke oder die bekannten Sekretäre aus Holz.

  • Da die Möbel aus dieser Zeit sehr grob und klobig waren, sollte man sich auf ein bis zwei Gegenstände aus dieser Zeit beschränken und nicht die komplette Wohnzimmereinrichtung aus dieser Zeit planen. Dies kann schnell in ein altbackenes Bild umschlagen und den Vintage-Look „erdrücken“.

In den 60er Jahren fing es schließlich an, richtig bunt und aufregend zu werden. Dies verstärkte sich über die 70er Jahre noch mehr.  Soll heißen, dass hier Blumentapeten oder Fototapeten an den Wänden quasi ein Muss waren. Davor stellte man gerne orangefarbene oder rote Sofas, sämtliche Möbel wurden aus Pressspan hergestellt und waren sehr massiv. Sitzhocker aus Kunstleder waren beinahe in jedem Wohnzimmer irgendwo aufgestellt.

vintage uhr

  • Für die Einrichtung im Vintage Look der 60er- und 70er Jahre gilt auch hier: Nicht übertreiben. Es müssen nicht alle Wände, wie damals üblich, mit bunten, knalligen Tapeten bezogen werden. Gut sieht es aus, wenn eine Wand mit einer hübschen Blumentapete verziert ist und vor einer weißen Wand das klassische orange Sofa gestellt wird.

Vintage Küchen – Nostalgie und modernes Kochen

Wichtig zu wissen ist, dass sich die Küchen wie kein anderer Raum von den heutigen Küchen extrem unterscheiden. Heute lieben wir schlichte, glatte und sterile Küchen, welche eher Funktional eingerichtet sind. Damals waren sie überwiegend gemütlich, wobei viele eine Wohnküche besaßen, um mit der kompletten Großfamilie essen zu können. Es gab einen großen Essplatz, welcher den Mittelpunkt der Wohnung darstellte.  Wer keine große Küche hat, der kann auf Details achten und mit Kleinigkeiten eine gemütliche Atmosphäre schaffen.

Als Klassiker in Vintage Küchen gelten die typischen Küchenbuffets, wie sie so manche Großeltern noch immer Zuhause haben. Diese Möbel sind sehr massiv und lange haltbar. Ab den 50er Jahren hatte man farbige Fronten mit vielen Schubladen oder teilweise Schiebetüren. Küchenbuffets waren wirkliche Raumwunder mit viel Stauraum, sodass Geschirr oder Gläser wunderbar darin Platz finden.

  • Tipp: Eine richtig coole Vintage Küche wird erst durch einen freistehenden Retro-Kühlschrank in knalligem Farbton perfekt! Sie sind in leuchtendem Rot, Blau oder Orange erhältlich und schaffen einen wirklichen Hingucker.

Auch Esszimmerstühle im Vintage Look sind nicht schwer zu finden. Wichtig ist, dass sie aus Holz gefertigt wurden, wobei ab den 70ern auch Plastikstühle im Einsatz waren, heute aber eher billig wirken. Beliebter waren ohnehin eher Küchen- oder Eckbänke, welche man mit Kunstleder überzog und gut und gerne mit knalligen, fast schrillen Farben gestaltete. Was die Esstische betraf, so waren diese erst ab den 60ern mit praktischer Ausziehfunktion, ähnlich wie es auch heute gerne verkauft wird. Bunte Tischdekoration war natürlich ebenso total angesagt, meist in Kombination mit Blumen.

Und wer noch mehr Vintage in seiner Küche sucht und bestenfalls eine große Küche besitzt, der kann auf einen alten Ofen oder Herd setzen, wie man ihn früher zum Kochen und Heizen verwendete. Diese guten Stücke schaffen wohlige Wärme in der Küche und sehen neben moderneren Küchenschränken absolut fabelhaft aus. Wer keinen Kamin zum Anschließen hat, der braucht das nostalgische Stück auch nicht in Betrieb nehmen. Es genügt der Anblick und die Idee der Vintage Einrichtung.

Selbstverständlich sind auch viele Dekoideen für die Küche im Vintage Look möglich, wobei die Vintage-Küchenutensilien gerne auf kleinen Ablagen an der Wand zur Schau gestellt werden. Dazu gehören beispielsweise klassische Brotkästen oder Zuckerdosen auf dem Tisch. Die typisch alten Milchkannen sehen neben den alten, klassischen Küchenwaagen super aus und können selbstverständlich auch genutzt werden. Für weitere Dekoideen kann man sich auch getrost mal auf einen Flohmarkt begeben und nach nostalgischen Schätzen wühlen.

Schlafzimmer mit Vintage Möbeln einrichten

Auch das Schlafzimmer kann im Vintage-Look eingerichtet werden und das sogar mit nur wenigen Tipps. So kann man sich beispielsweise einem alten Kleiderschrank oder einer dazu passenden Kommode aus Omas Schlafzimmer bedienen und daraus ein echtes Kult-Schlafzimmer zaubern. Die damaligen Schränke waren allesamt aus massivem Holz, sehr grob und klobig und eher wuchtig. Aus diesem Grund ist es wichtig, die hauptsächlichen Elemente mit schlichten und vielleicht modischen Accessoires zu kombinieren. Ein massiver Kleiderschrank mit dazugehöriger Kommode stellt bereits den Mittelpunkt im Schlafzimmer dar, sodass ein weißer Teppich und vielleicht stillere Bilder an den Wänden super passen.

Urheber: aleks49 / 123RF Standard-Bild

Sinnbild der 60er und 70er Jahre waren auch die klassischen Frisierkommoden, wie man sie heute fast gar nicht mehr nutzt. Wer ein altes Stück ausfindig macht, der kann die Oberflächen ein wenig aufarbeiten und restaurieren. Oft besaßen die Kommoden Klappspiegel und mehrere Fächer. Im Kontrast dazu wäre ein buntes Bett mit knalligen Matratzen und bunter Bettwäsche ideal, um den Vintage Look perfekt zu gestalten.

  • Truhen oder große Sessel waren im Übrigen auch Teil der Schlafzimmer. Allerdings sollte man darauf achten, dass man sein Schlafzimmer nicht überfüllt und noch Raum für kleine Dekoideen lässt. Bunte Fleckenteppiche, feine Vasen mit buntem Aufdruck oder ein Handspiegel sehen super im Vintage Schlafzimmer aus.

Den Vintage Look mit modernem Zeitgeist bereichern

Die Menschheit liebt Vintage, trotz der vielen modernen Dinge, die heute unsere Wohnräume füllen. Der Trend scheint auch überhaupt nicht abzuflachen, denn jeder besitzt in seinen Räumlichkeiten mindestens ein Teil, welches in die Kategorie Vintage fällt. Soll heißen, dass man seine Einrichtung nicht komplett auf den Stil der 50er, 60er oder 70er Jahre ausrichten muss. Auch Einteiler lassen sich in modernen Wohn- und Schlafzimmern oder in den Küchen wunderbar integrieren. Auch wenn dies nur die typisch industriellen Pendelleuchten über dem Massivesstisch sind, oder die bunte Bettwäsche im Flower-Power-Look der 70er, mit dazu passendem Blumenteppich. Auch zieren gerne große Vintage Uhren oder ein Schallplattenspieler weiße Wände und moderne Kommoden.

Keraben Remake
Vintage Fliesenserie: PrimeCollection London

Vintage steht nicht zuletzt für Kreativität, wobei es darum geht, exklusive Hingucker zu schaffen. Weniger geht es darum, einen kompletten Raum im Stil vergangener Zeit einzurichten. Dies sieht man kaum noch, da wir trotz aller Nostalgie unsere Modernität genießen.

Vintage Lieblingsstücke die Lust auf Einrichtung machen

Ja, einrichten, renovieren und designen macht eine Menge Spaß. Und aus diesem Grund lohnt es sich, hin und wieder auf den Flohmarkt zu gehen oder im Netz nach Einzelstücken zu stöbern. Die Ideen scheinen dabei nicht auszugehen. Hier also noch ein paar kleine Ideen, wie Sie den Vintage Look zu sich nach Hause holen können.

  • Der Klassiker des Vintage ist sicher dieses kabelgebundene Telefon im Retro Designe, inklusive Wahlwiederholung und Ruftonlautstärke. Und Ja, man könnte tatsächlich noch damit telefonieren. Platziert auf einer modernen, weißen Kommode aber ein absoluter Vintage Hingucker!
  • Mehr Vintage als diese Stereo-Anlage mit Plattenspieler von Roadstar geht wohl kaum! Damit können Sie ihren Kindern künftig vorführen, wie man eine Kassette nutzte oder Schallplatten auflegte. Und beispielsweise im Wohn- oder Schlafzimmer der Hingucker schlechthin.
  • Perfekt für den Eingangsbereich wartet diese Vintage Sitzbank darauf, genutzt zu werden. Klein, elegant in Kunstlederoptik und mit vielen anderen Stilen kombinierbar. Eine sehr stylische Sitzbank, wie man sie damals wohl nur in wohlhabenden Kreisen besaß.
  • Hier noch eine kleine Idee für die Küche. Wie könnte man diese besser aufwerten, als mit einem klassischen Geschirrset aus Porzellan. Zusammen mit typisch orangenen Sitzkissen oder mit kunstlederüberzogenen Sitzbänken eine echt schicke Kombination.
  • Und für Kaffeeliebhaber eignet sich diese nostalgische Kaffeemaschine für Pads und Kaffeemehl. Besonders auffallend das klassische Display mit Temperaturanzeige. Eine gute Hausfrau trägt übrigens während dem Kaffeezubereiten einen Petticoat.

Warum Vintage ein Zuhause schafft

Viele behaupten, dass Möbel und andere Einrichtungsgegenstände im Vintagelook erst Gemütlichkeit und Wohlbehagen nach Hause bringen. Dies mag natürlich sein, denn nach wie vor erinnern und diverse Möbelstücke an unsere Kindheit oder an den Besuch bei Oma. Sie schaffen es also, Erinnerungen aufleben zu lassen und Traditionen zu schaffen. Vintage macht demnach nicht nur eine Menge Spaß während der Einrichtung, es versinnbildlicht gleichzeitig Familie und lässt so manchen Gast zum Träumen an vergangene Zeiten verleiten.