Silikonfuge richtig entfernen

Wofür wird eigentlich eine Silikonfuge benötigt?

Silikonfugen werden immer da benötigt wo eine Verbindungen zwischen unterschiedlichen Bauteilen deren Aufbau in verschiedenen Varianten erfolgen  entstehen z.B. Wandflächen aus gemauerten Kalksandsteinen die  die dann verputzt grundiert und mit Fliesen im Dünnbettverfahren belegt werden und Bodenflächen mit Trittschall und Wärmedämmung, PE Folie , Zementestrich und darauf Fliesen im Dünnbettverfahren verlegt werden. Dieser Anschluss der Bauteile (Wand und Bodenfliesen)  sollte jetzt formschön, farblich passend, natürlich dauerhaft flexibel und extrem haltbar sein. Das schafft leider keiner  zu 100 %. Die Silikonfuge ist jedoch der Anwärter auf die höchste  Prozentzahl, die erreichbar ist wenn alles ordnungsgemäß durchgeführt  wurde.

Silikonfugen entfernen und erneuern

Alte Silikonfugen können nicht nur im Wand- Bodenbereich bei einer zu frühen Verfugung reißen oder sich durch ihr Alter verfärben. Im schlimmsten Fall sind sie bevor es uns optisch auffällt, porös und somit eine Gefahr für unsere Gesundheit denn wenn Wasser durch die undichten Fugen dringt, kann sich schnell Schimmel bilden. Silikonfugen oder auch Dehnungsfugen genannt sind sogenannte Wartungsfugen und müssen bzw. sollten frühzeitig erneuert werden.

Ist es so schwer oder können Sie dieses auch selber durchführen? Mit unserer Schritt für Schritt Anleitung zeigen wir Ihnen die nötigen Tricks wie Sie Ihre alten Silikonfugen entfernen und die neuen verfugen.

Schritt 1: Alte Silikonfugen entfernen

Zunächst müssen die alten Silikonfugen entfernt werden. Dazu verwenden Sie einen sogenannten Fugenkratzer. Hiermit stechen Sie in den alten Dichtstoff ein und schneiden diesen dann vorsichtig raus. Hier gilt: Lieber kleine Stücke gründlich herausschneiden so ersparen Sie sich Arbeit. Die restlichen Silikonreste die sich nicht mit dem Fugenkratzer oder einem Küchenmesser lösen lassen, müssen chemisch mit einem Silikonentferner abgelöst werden.

Wichtig:  Bei der Auswahl des Silikonentferners sollten Sie  auf Qualität achten um den Untergrund der Fliesen, Steine oder auch Holz nicht zu beschädigen! Wir würden Ihnen der im Test als „empfehlenswert“  bewertet  wurde der Silikonentferner „Ottoseal SilOut“ von Otto Chemie gerne empfehlen (können Sie auf Anfrage bei uns erhalten).

Sind die alten Silikonfugen bereits vom Schimmel befallen, muss der Untergrund zusätzlich mit einem Schimmelentferner z.B. von Lithofin Schimmel-Ex  oder Otto  Schimmel EX  behandelt werden. Hierzu wird die offene Silikonfuge mit dem Lösungsmittel eingesprüht. Hier beachten Sie bitte die Einwirkzeit von teilweise mehr als 24 Stunden, bei hartnäckigem Befall muss dieser evtl. mehrfach wiederholt werden. Da diese Schimmelentferner einen hohen Chloranteil haben sollten Sie die Räume gut durchlüften. Lesen Sie auch dazu unseren Blogbeitrag.

Ebenso wichtig ist das der Untergrund nach der Entfernung des alten Silikons  restlos frei von Fetten, Ölen oder sonstige Schmutzpartikel ist.

Schritt 2: Füllmaterial in die Silikonfuge

Bei der  Erneuerung der Silikonfugen kann man bei großen und tiefen Fugen nicht nur Material sparen sondern auch Zeit. Große tiefe Fugen können mit einem Fugenfüllmaterial vor gefüllt werden.

Diese Fugenfüller erhalten Sie bei uns oder auch in jedem Baumarkt. Diese Füller werden einfach in die Fuge gestopft um eine Dreiflankenhaftung zu vermeiden.

Schritt 3: Auftragen der neuen Silikonfuge

Zur Vorbereitung der neuen Fuge können Sie die Ränder der Fuge mit Malerkrepp sorgfältig abkleben. Die geübten unter Ihnen können dieses auch weglassen. Das Silikon verarbeiten Sie am besten mit einer Silikonspritze. Hierzu legen Sie die Kartusche in die Silikonspritze ein, setzen Sie die Spitze auf die Silikontube und schneiden diese passend schräg zu der Breite der Fuge auf. Nun führen Sie einige Pumstöße durch bis Sie einen Widerstand verspüren. Anschließend können Sie mit dem Verfugen beginnen.

Bei der Verfugung  ist auf eine gleichmäßige Verarbeitung, also gleichmäßiges drücken der Silikonpistole sowie ein ebenso gleichmäßiges Vorwärtsgehen zu achten. Sollten Sie mal stoppen müssen, betätigen Sie den Entspannhebel denn sonst tritt weiterhin Silikon aus. Ist das Silikon ordnungsgemäß verteilt worden muss dieses jetzt geglättet werden. Dieses können Sie mit einem Fugenglätter tun, damit das Dichtmaterial nicht daran hängen bleibt sollten das Silikon vorher mit einem Trennmittel benetzt werden z.B. von Otto Chemie. Wurde das Silikon mit einem Trennmittel benetzt ist es schwieriger noch unebene oder fehlende Stellen auszugleichen, also erst prüfen ob alle Stellen ausreichend gefüllt worden sind. Anschließen wird der Fugenglätter auf der Silikonfuge angesetzt und in einem Rutsch die Fugen abgestrichen, so erreichen Sie das beste Ergebnis. Das überschüssige Material wird entfernt und das Malerkrepp abgezogen. Die Fuge braucht nun Ruhe zum Trocknen.

Hier finden Sie eine Materialliste mit allen benötigten Arbeitsmaterialien und Werkzeugen um Silikonfugen zu entfernen und zu erneuern.

Silikonfuge entfernen - Werkzeug & MaterialMaterialliste

  • Fugenkratzer
  • Silikonentferner
  • gegeben falls Schimmelentferner
  • Füllmaterial
  • Malerkrepp
  • Silikonspritze
  • Passendes Silikon
  • Fugenglätter
  • Trennmittel