Keraben Fliese in Superwhite

Ob im Badezimmer, Küche oder Hausflur: Moderne Fliesen für Wand und Boden erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder, denn sie sind robust, wandelbar und dank der großen Auswahl an Formaten, Farben und Dekoren für jeden Wohnstil zu haben. Wir erklären in unserem heutigen Ratgeber, was Sie vor dem Kauf über Fliesen wissen sollten.

Der Weg zur perfekten Fliese für den eigenen Wohnraum sollte allerdings wohlüberlegt sein. Sind einmal die Fliesen im Haus verlegt, möchten Sie diese am liebsten einen möglichst langen Zeitraum behalten. Das gilt vor allem für Bodenbeläge, aber auch Wandfliesen werden nicht so schnell ausgewechselt wie eine Tapete! Grund genug, vor dem Kauf genau zu planen, welche Art von Gestaltung Sie sich wünschen.

Fliesen: Welche unterschiedlichen Materialien gibt es?

Unterschiedliche Räume haben zum Teil weit auseinander gehende Anforderungen an einen Boden- oder Wandbelag. Daher ist es wichtig, dass Sie sich mit den verschiedenen Eigenschaften der Fliesensorten vertraut machen. Keramikfliesen bestehen aus einem Tongemisch und weiteren Inhaltsstoffen wie Feldspat, Sand und teilweise Quarz oder Kaolin, die zusammen gebrannt werden. Durch die Zusammensetzung der Rohstoffe ergeben sich zum Teil erhebliche Unterschiede in der letztendlichen Beschaffenheit der Fliese.

Dazu lässt sich zwischen Grobkeramik und Feinkeramik unterscheiden. Grobkeramikfliesen wie Terrakotta, Klinker und Spaltplatten bestehen aus Inhaltsstoffen mit einer Körnung über einem Millimeter. Steingut-, Steinzeug- und Feinsteinzeug gehören hingegen zur Gruppe der Feinkeramik. Sie bilden die größte Gruppe an Angeboten auf dem Markt.

Steingut

Steingutfliesen werden bei niedriger Temperatur gebrannt. Deswegen sind sie relativ grobporig und haben die höchste Wasseraufnahme-Bereitschaft (über zehn Prozent des Eigengewichts). Das macht sie nicht frostsicher und werden deswegen nur im Innenbereich eingesetzt.

Steingutfliesen sind vergleichsweise weich, lassen sich leicht bearbeiten und zuschneiden. Ein Vorteil für den Handwerker, der sie verlegt. Allerdings sind sie dadurch weniger belastbar und werden daher gerne als Wandfliese eingesetzt. Inzwischen gibt es dickere und stabilere Steingutfliesen, die auch als Bodenfliese funktionieren. Tipp: Sollten Sie eine Steingutfliese für Ihren Fußboden auswählen, achten Sie darauf, dass die Fliese eine Stärke von neun bis elf Millimetern hat.

Steuler Steingutfliese Brush
Steingut „Brush Wandfliese Maigrün“ des Herstellers Steuler

Steingutfliesen für Bad und Küche sollten unbedingt glasiert sein. Dadurch wird die Oberfläche wasserdicht und unempfindlicher gegenüber Säuren, Flecken und Schmutz. Auch die Reinigung der Fliese wird deutlich einfacher. Die Rückseite der Steingutfliese dagegen bleibt immer unglasiert. Durch ihre raue, porige Oberfläche bietet sie eine kräftige Verzahnung zwischen Fliese und Ansetzmörtel. So haften die Fliesen besonders gut am Untergrund.

Steinzeug und Feinsteinzeug

Steinzeugfliesen gelten als klassische Option für Fußböden. Sie haben eine dichte Struktur, sodass sie nur wenig Wasser aufnehmen und deutlich strapazierfähiger als Steingutfliesen sind. Feinsteinzeugfliesen nehmen sogar noch weniger Wasser auf. Daher sind sie perfekt für den Außenbereich geeignet, wo Niederschläge die Fliesen sonst vor allem im Winter nachhaltig beschädigen könnte.

Unser Tipp: Grenzen Sie die Auswahl zunächst mit den Gegebenheiten des Einsatzortes ein und wählen erst danach ein Dekor aus. Im Zweifel sprechen Sie mit einem Fachbetrieb, für welchen Wohnraum sich die gewünschte Fliese eignet.

VB-Vilbogarten Oak Line
Feinsteinzeugfliese Vilbogarden – Oak Line von Villeroy & Boch

Zwischen rektifizierten und nicht rektifizierten Fliesen

Im Handel werden Sie häufig die Begrifflichkeiten „rektifiziert“ und „nicht rektifiziert“ finden. Was sich kompliziert anhört, ist einfach erklärt: Nach dem Brennvorgang werden Fliesen in aller Regel begradigt. Dabei erhalten die Fliesen an ihren Kanten einen 90-Grad-Winkel und passen damit exakt zueinander. Diesen Vorgang nennt man Kalibrieren oder in der Fachsprache Rektifizieren. Warum das wichtig ist? Durch die exakt bearbeiteten Fliesen ist ein besonders schmales Fugenbild möglich – ein Kriterium, an dem man heute eine moderne Fliesenverlegung erkennen kann und die häufig bei Feinsteinzeugfliesen zu finden ist.

Oberflächenveredlung von Fliesen

Immer mehr Eigentümer legen im Wohnraum Wert auf Hygiene. Gehören Sie auch dazu? Dann haben wir eine gute Nachricht: Immer mehr Hersteller veredeln die Oberflächen ihrer Fliesen so, dass sie allergikerfreundlich und leicht zu reinigen sind und eine Rutschhemmung mitbringen. Das ist gut für Haushalte mit kleinen Kindern, haarenden Haustieren oder Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Die Hygiene-Fliese von Agrob Buchtal zum Beispiel sind mit der Oberflächenveredlung Hytect ausgestattet. Sobald Tageslicht auf die Oberfläche trifft, wird Sauerstoff aktiviert, der keime, Bakterien oder Schimmel zersetzt. Die hydrophile Oberfläche sorgt übrigens auch für absolute Reinheit. Denn Kalk oder Schmutz können nicht an der Fliesenoberfläche haften. Sie sind an dieser Art der Oberflächenveredlung interessiert? In unserem Ratgeber stellen wir Ihnen aktuelle Fliesenmodelle mit spezieller Oberflächenveredlung vor.

Glasierte Steingut-Dekorfliese „Evalia“ in Graubeige mit Oberflächenveredlung Hytect des Herstellers Agrob Buchtal

Inspiration für die Fliesenplanung

Holzoptik, Retro-Design oder klassisch in Weiß: Für jeden Geschmack findet sich im Handel heute die passende Fliese. Die schier unendliche Fülle an Angeboten macht es allerdings besonders schwer, sich für ein Modell zu entscheiden. Haben Sie festgelegt, was die Fliese leisten muss, schauen Sie im zweiten Schritt nach dem passenden Design. Denn das sollte zum Wohnraum passen.

Dabei ist nicht nur der persönliche Geschmack entscheidend, sondern auch die Gegebenheiten des jeweiligen Raumes. Kleine Räume können durch die richtige Anordnung der Fliesen optisch größer vergrößert werden. Dafür ist neben der Farbe und Musterung aber auch das Format der Fliese entscheiden.

Inspiration für den Ausbau erhalten Sie in Einrichtungsmagazinen, Fliesenausstellungen oder im Internet. Viele Hersteller bieten an, Muster eines gewünschten Modells zu erhalten. Denn vor Ort lässt sich die Wahl einer Fliese nochmal mehr begutachten. Auf unserer Seite „Musterpakete“ können Sie unter einer großen Auswahl an Fliesen entscheiden.