Laminat

Zeige 1 bis 30 (von insgesamt 121 Artikeln)

Laminat – der vielseitige Bodenbelag

Laminatböden erfreuen sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit und sind eine preisgünstige Alternative zu sehr teuren Bodenbelägen wie etwa Parkett. Laminat gibt es unterschiedlichen Dekoren wie Holz oder Fliesenoptik. Je nach Ausführung können Sie mit dem entsprechenden Laminat jedem Raum einen ganz individuellen Charakter verleihen. [more]

Moderne Laminatböden lassen sich in jedem Raum des Hauses verlegen und sind auch für Räume mit hoher Feuchtigkeit oder mit ausgestatteter Fußbodenheizung geeignet. Hierzu sollten Sie jedoch die Angaben des Herstellers beachten, denn nicht jedes Laminat eignet sich für sämtliche Wohnzwecke.

Ein Laminatboden verleiht Ihren Räumen Wärme und Eleganz. Natürliche Farbtöne wie Nussbaum, Eiche oder Buche verleihen Wohnräumen eine angenehme Atmosphäre. Im Gegensatz dazu erreichen Sie mit Laminatböden in Fliesen- oder Steinoptik eine klare bis puristische Stimmung. Besonders für Eingangsbereiche, Küche oder Büro eigenen sich solche Serien am besten.

Hohe Beanspruchungsklassen sorgen für Langlebigkeit des Laminats

Wo gehobelt wird, fallen Späne. So sagt es ein altes Sprichwort. Und wo gelaufen wird, gibt es Abrieb. Moderne Laminatböden werden immer robuster und zeichnen sich durch besonders hohe Beanspruchungsklassen aus. Gänzlich vor Verschleiß sind sie allerdings nicht geschützt. Deshalb sollten Sie bei der Auswahl Ihres neuen Bodens unbedingt der Beanspruchung Aufmerksamkeit schenken.

Diese Beanspruchungsklassen sind für alle Hersteller einheitlich. Sie sagen aus, für welche Nutzung das Laminat am besten geeignet ist. Aufgeteilt in Wohnräume und gewerbliche Nutzung kann man allgemein sagen: Je höher die Beanspruchungsklasse, desto strapazierfähiger ist das Laminat.

Beanspruchungsklasse 31: Für Wohnbereiche mit hoher Belastung und gewerbliche Bereiche mit eher geringer Belastung

Beanspruchungsklasse 32: Für Wohnbereiche mit hoher Belastung und gewerbliche Bereiche mit einer mittleren Belastung

Beanspruchungsklasse 33: Für Wohn- und gewerbliche Bereiche mit einer hohen Belastung

Beanspruchungsklasse 34: Für Wohn- und gewerbliche Bereiche mit sehr starker Belastung

Regelmäßige Reinigung hält Ihr Laminat frisch und schützt es vor Abrieb

Neben der Auswahl des richtigen Laminats spielt auch die regelmäßige Pflege eine entscheidende

Rolle bei der Lebensdauer Ihres Bodenbelags. Schmutzpartikel, Staub und kleine Steine können

schnell unschöne Kratzer auf dem Fußboden hinterlassen. Deshalb gilt aus Faustregel: Je mehr ein

Bodenbelag beansprucht wird, desto häufiger sollte er gereinigt werden.

Die Reinigung eines Laminatfußbodens ist sehr einfach, wenn Sie sich einige Pflegehinweise zu Herzen nehmen. Sie brauchen keine teuren Spezialreiniger, lediglich ein paar wenige Hausmittel, die Sie wahrscheinlich sowieso in Ihrem Haushalt haben.

Das beste Mittel um Laminatböden zu reinigen ist übrigens klares Wasser. In der Regel reicht dies

aus, um normal verschmutzte Böden zu reinigen. Nur bei einer starken Verschmutzung sollten Sie zu

zusätzlichen Reinigern wie Neutralseife oder alternativ einem milden Shampoo oder

Weichspüler Konzentrat greifen. Doch Vorsicht: Zu stark konzentrierte Reiniger

hinterlassen gerne Streifen und Schlieren auf dem Laminat. Setzen Sie daher Reiniger immer sehr

sparsam ein und verwenden Sie keinesfalls sehr scharfe Mittel oder gar Scheuermilch.

Ein weiterer Grund für Streifen und Schlieren können übrigens feinste Schmutz- und Staubpartikel sein. Bevor Die Ihr Laminat nebelfeucht reinigen, empfiehlt es sich daher den Boden erst einmal abzusaugen.

So haben Sie noch länger Freude an Ihrem Laminat

  • Verzichten Sie in Ihren Wohnräumen auf das Tragen von Straßenschuhen und Highheels. Zwar sind moderne Laminatböden sehr beanspruchbar, dennoch kann hereingetragener Schmutz die Dekoroberfläche im Laufe der Zeit abnutzen.
  • Nehmen Sie Feuchtigkeit sofort auf. Nicht nur, dass verschüttete Flüssigkeiten unschöne Flecken hinterlassen können, sie können auch in die Verlegezwischenräume gelangen und das Material so schnell aufquellen lassen. Ihr Boden ist dann an dieser Stelle zerstört.
  • Entfernen Sie angetrocknete Rückstände sehr vorsichtig, eventuell mit einen Gummi Spatel
  • Vermeiden Sie starkes scheuern
  • Wischen Sie Ihren Boden nur nebelfeucht, nie nass!
  • Verwenden Sie keine Schwämme oder Bürsten zur Reinigung
  • Versehen Sie Möbelstücke wie Stühle oder Tische mit sogenannten Filzgleitern, so vermeiden Sie Abrieb.